Mi, 23. Mai 2018

Kartnig-Prozess

28.04.2011 12:08

Ex-Leiter der Sportabteilung als Zeuge vor Gericht

Beim Prozess gegen Ex-Präsident Hannes Kartnig und seine sieben Mitbeschuldigten aus dem Umfeld des Fußball-Bundesligisten Sturm Graz hat sich am Donnerstag im Grazer Straflandesgericht der ehemalige Leiter der Sportabteilung des Landes Steiermark, Fritz Stehlik, den Fragen des Gerichts gestellt. Er erklärte, dass seine Abteilung nicht gewusst habe, dass Fördergelder nicht wie vorgesehen für den Nachwuchs verwendet worden waren.

Stehlik meinte, dass Kartnig im Frühjahr 2002 bei einem Gespräch gesagt habe, dass er die Einnahmen aus der Champions League-Teilnahme für die Errichtung eines Trainingszentrums in Gössendorf bei Graz verwenden werde. Doch laut Staatsanwalt sei das Geld bei Baubeginn bereits für Spielereinkäufe verbraucht gewesen. Davon habe der ehemalige Landesbedienstete nichts gewusst. "Wir hätten prüfen sollen, ob das Geld wirklich für den Nachwuchs verwendet wird. Das war ein Fehler," gestand er ein.

Stehlik: "Niemand hatte Ahnung davon"
Der SK Sturm bekam damals jährlich rund 726.000 Euro für den Betrieb der Nachwuchsakademie vom Land Steiermark. Auf welches Konto das Geld jedoch überwiesen wurde - nämlich auf das Vereinskonto und nicht auf das der zuständigen Sturm Wirtschaftsbetriebe GmbH - habe das Land offenbar nicht geprüft. "Dem hätten wir mehr Aufmerksamkeit schenken müssen," sagte Stehlik. Er habe erst beim Konkurs erfahren, wie schlecht es um den Verein stand und wie das Trainingszentrum Gössendorf tatsächlich finanziert wurde. "Niemand hatte Ahnung davon."

Der ehemalige Sportabteilungsleiter meinte auch, dass er damals eine gemeinsame Nachwuchsakademie für den SK Sturm und GAK vorgeschlagen hatte, um Kosten einzusparen, doch das hätten die Großvereine nicht gewollt. "Das war sportpolitisch nicht möglich", erklärte Stehlik. Stattdessen beharrten die Klubs auf jeweils eigene Akademien und bekanntlich schlitterten beide Vereine in den Konkurs. Die Verhandlung wird am 3. Mai mit der Befragung von weiteren Zeugen fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden