Mi, 13. Dezember 2017

Bewohner evakuiert

28.04.2011 10:47

10 Wohnungen bei Brand in Hainfeld großteils zerstört

Ein Wohnhaus in Hainfeld (Bezirk Lilienfeld) ist am Donnerstag in den Morgenstunden in Brand geraten. Die Bewohner wurden im Schlaf überrascht, laut Feuerwehrsprecher Franz Resperger mussten acht Menschen, unter ihnen eine Familie mit einem Kleinkind, evakuiert werden. Ein Pensionist, der den Ernst der Lage zunächst nicht erkannt haben dürfte, bescherte den Einsatzkräften zudem eine Kletterpartie. Polizisten mussten durch ein Fenster in die Wohnung des Mannes einsteigen.

Resperger zufolge war das Feuer in dem ebenerdigen, 50 Meter langen Wohnblock gegen 5.30 Uhr ausgebrochen. Der Dachstuhl stand rasch in Vollbrand. Während die Löschtrupps gegen die Flammen vorgingen, sorgten zwei Beamte der Polizeiinspektion für die Evakuierung der Bewohner. Ebenfalls gerettet wurde eine Katze. Acht Feuerwehren mit etwa 110 Mann standen im Löscheinsatz.

Für die Mieter mussten Ersatzquartiere gesucht werden. Laut dem Feuerwehrsprecher wurden etwa zehn Wohnungen durch Feuer, Rauch oder Wasser großteils zerstört. Nachlöscharbeiten dauerten am Donnerstagvormittag an. Um gegen Glutnester vorgehen zu können, musste das Dach des Objektes geöffnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden