Do, 22. Februar 2018

Debatte geht weiter

27.04.2011 16:02

Sperrstunden-Ausdehnung auch für Märkte-Gastro?

Die Debatte rund um die Ausdehnung der Sperrstunde auf 6 Uhr für bestimmte Lokale in Wien geht in die nächste Runde: Die Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank fordert nun, dass in den Gesprächen mit der Stadt - falls es dazu kommt - gleich andere "Fragen der Öffnungszeiten" in der Gastronomie mitverhandelt werden: "Man muss auch dorthin schauen, wo es noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt." Als Beispiel nannte sie die "Gastronomie auf Märkten, die verkürzte Öffnungszeiten haben".

Wenn man die Diskussion wirklich aufgreife, erklärte Jank am Mittwoch am Rande der Saisoneröffnung der Alten Donau, "dann muss man auch über andere Bereiche sprechen". So wolle sie auch über verlängerte Öffnungszeiten für Gastronomiebetriebe auf Märkten verhandeln. Den Gastronomiebetrieben auf Märkten ist es laut Wirtschaftskammer erlaubt, je nach Standort bis maximal 23 Uhr offen zu halten. Die meisten hätten aber bereits um 21 Uhr Sperrstunde. Für diese Unternehmen gebe es Benachteiligungen, weil sie früher schließen müssten als ihre umliegenden - sich nicht auf dem Marktgelände befindlichen - Konkurrenten.

Diskussion mit Bezirken notwendig
Die Wirtschaftskammer-Sparte Gastronomie hatte im März beschlossen, mit der Stadt über eine Ausdehnung der Sperrstunde bei Unterhaltungsbetrieben, zum Beispiel Tanzlokalen, von 4 auf 6 Uhr zu verhandeln. Konkret soll erwirkt werden, dass ein neuer Lokaltyp - laut Antrag eine neue "gastgewerbliche Betriebsart mit späterer Sperrstunde" - eingeführt wird, mit dem es möglich ist, erst später zu schließen.

Bevor konkrete Verhandlungen über die Sperrstunden-Ausdehnung aufgenommen werden, bedürfe es einer Diskussion mit den Bezirken auf politischer Ebene, hieß es. Die Stadt soll laut Wirtschaftskammer mit den Bezirken klären, wie diese zum Thema Sperrstunden-Ausdehnung stünden. Die Bezirksvorsteherin der Inneren Stadt, Ursula Stenzel (VP), hat der flächendeckenden Ausweitung in ihrem Bezirk bereits eine Abfuhr erteilt (siehe Infobox). Bürgermeister Michael Häupl (SP) stand einer eventuellen Verlängerung der Öffnungszeiten zuletzt eher positiv gegenüber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden