Fr, 23. Februar 2018

2.000 € für Hinweise

26.04.2011 17:50

Räuber dauerte Geldübergabe zu lange - geflüchtet

"Das ist ein Überfall, alles Geld her!" Mit diesen Worten hat ein Räuber am 22. Februar einen Kassier in der BAWAG in der Salzachstraße in Brigittenau bedroht. Der Täter hielt dem Angestellten einen in ein Tuch oder Socken eingewickelten länglichen Gegenstand in der Hand vor das Gesicht. Das Raubopfer dachte, dass es sich um eine echte Pistole handeln könnte, und tat, was von ihm verlangt wurde. Doch da die Übergabe der Beute zu lange dauerte, verließ der Räuber schließlich wortlos und ohne Bargeld die Filiale.

Die Polizei stellt 2.000 Euro für sachdienliche Hinweise in Aussicht. Der Gesuchte ist etwa 40 bis 50 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat einen stärkeren Körperbau, eine Glatze mit grauem oder braunem Haarkranz und ist vermutlich Inländer - er sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Er dürfte Brillenträger sein.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 01/31310-33800 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden