Fr, 23. Februar 2018

Hausbesuch-Projekt

26.04.2011 14:02

Erneut Aktion für selbstständiges Leben im Alter

Ein von der Vorarlberger Landesregierung mitfinanziertes Projekt des Vorarlberger Hauskrankenpflegeverbands soll dazu beitragen, die Hilfsbedürftigkeit von Senioren frühzeitig und präventiv zu erkennen. Pflegefachkräfte besuchten von 2007 bis 2009 rund 1.460 ältere Menschen in 15 Gemeinden, um sie über Unterstützungsangebote zu informieren und sie auf Gefahren im Haushalt aufmerksam zu machen. Ab Mai 2011 soll diese Aktion auf breiterer Basis erneut aufgenommen werden.

Häufig führten etwa Stürze dazu, dass ältere Menschen pflegebedürftig würden, so Sozial-Landesrätin Greti Schmid (VP). Daher gelte es, Stolperfallen frühzeitig zu eliminieren, damit die Selbstständigkeit der Senioren möglichst lange erhalten bleibe.

Zudem sei es wichtig, sich bereits vor einer möglichen Pflegebedürftigkeit über Hilfsangebote zu informieren. Zukünftig wolle man noch mehr Menschen erreichen, miteingebunden werden dabei auch Gemeinden, mobile Hilfsdienste und die niedergelassenen Ärzte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden