Fr, 23. Februar 2018

Fangnetz versagte

26.04.2011 13:31

GB: "Menschliche Kanonenkugel" fliegt in den Tod

Ein 23-jähriger britischer Stuntman hat seinen Auftritt als "menschliche Kanonenkugel" am Ostermontag mit dem Leben bezahlt. Laut Polizei dürfte das Sicherheitsnetz, das den Artisten auffangen sollte, versagt haben. Nach dem Aufprall auf dem Boden wurde der Mann noch in ein Krankenhaus eingeliefert, erlag dort aber seinen schweren Verletzungen.

Laut Zeugenaussagen habe der Stunt in der englischen Grafschaft Kent zunächst völlig normal begonnen. Der 23-Jährige sei in das meterlange Kanonenrohr geklettert. Das Fangnetz sei gespannt gewesen, der Abschuss (Bild) planmäßig erfolgt.

Doch während des kurzen Fluges sei das Netz dann in sich zusammengesunken und habe schließlich flach auf dem Boden gelegen. Daraufhin sei der Stuntman mit dem Kopf voran auf dem Boden aufgeprallt.

Auch Helm konnte Stuntman nicht retten
Unmittelbar nach dem Unfall habe am Veranstaltungsort Totenstille geherrscht, dann habe ein Ansager die Zuschauer zu beruhigen versucht, indem er von einem "kleinen Unfall" sprach. Wenig später waren Rettungskräfte vor Ort, die den 23-Jährigen ins Krankenhaus brachten. Dort sei der Stuntman seinen Verletzungen erlegen, auch sein Schutzhelm konnte ihn nicht retten.

In dem Wanderzirkus mit dem Titel "Scott May's Daredevil Stuntshow" sind neben der "menschlichen Kanonenkugel" unter anderem die Zerstörung von Monstertrucks und Feuerstunts zu sehen. Die Show tourt seit 1991 durch Großbritannien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden