So, 27. Mai 2018

Mutter warf ihn weg

26.04.2011 13:09

Bub entdeckt Böller - nur Sekunden später explodiert

Ein Schutzengel hat am Ostermontag wohl über einem vierjährigen Bub in der Oststeiermark gewacht: Das Kind entdeckte auf einem Spielplatz einen Papierböller von der Größe einer Bierdose. Kurz nachdem die Mutter (31) das Fundstück ihres Sohnes weggeworfen hatte, explodierte der Böller und riss ein etwa 15 Zentimeter großes und fünf Zentimeter tiefes Loch in die Wiese...

Der Kleine war laut Sicherheitsdirektion mit seiner Mutter gegen 11.15 Uhr am Spielplatz in St. Stefan im Rosental (Bezirk Feldbach), als er den pyrotechnischen Artikel fand. Die 31-jährige Frau nahm den Böller - laut Polizei vermutlich tschechischer Herkunft und mit der Aufschrift "Ghost" und einem Totenkopf versehen - an sich und warf ihn rasch zur Seite. Nur Sekunden danach explodierte er in der Wiese.

Verletzt wurde niemand, aber die geschockte Mutter meldete den Vorfall der Polizei. Diese hat nun Ermittlungen wegen fahrlässiger Gefährdung durch Sprengmittel eingeleitet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden