Mo, 18. Dezember 2017

Tschernobyl-GAU

26.04.2011 10:03

Vor 25 Jahren: Fallout auch in Oberösterreich

Die Katastrophen um die zerstörten Atomkraftwerke von Fukushima haben die Katastrophe vor unserer Haustür wieder in Erinnerung gebracht. Am Montag vor 25 Jahren flog der Reaktor von Tschernobyl in die Luft. Auch Oberösterreich war vom Fallout betroffen – vor allem die Cäsium-Belastung war in manchen Teilen groß.

Acht Organisationen von Atomkraftgegnern und Kirche begehen am Montag in Linz einen Gedenktag. Von 8 bis 18 Uhr gibt's eine Veranstaltung am Taubenmarkt, von 16 bis 18 Uhr Ausstellungen und Jugendprojekte in der Martin-Luther-Kirche, wo um 18.30 Uhr ein ökumenischer Gedenk-Gottesdienst stattfindet. Die Grünen sammeln an der Ecke Land- und Bethlehemstraße von 9.30 Uhr bis 17 Uhr die Unterschriften für den Atomausstieg.

Nach dem Super-GAU von Tschernobyl waren in Oberösterreich vor allem Teile des Mühl- und Hausruckviertels, der Raum Linz, die Welser Heide, die Pyhrngegend und das Salzkammergut stark vom Tschernobylfallout belastet.

Cäsium in Ernteprodukten
Am meisten wirkte sich die Belastung durch Cäsium 137 aus, das eine Halbwertszeit von 30 Jahren hat. In den meisten landwirtschaftlichen Produkten ist es aber heute nicht mehr nachweisbar oder liegt unter den Grenzwerten, so Umwelt-Landesrat Rudi Anschober (Grüne).

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden