Do, 24. Mai 2018

Überfüllte Hörsäle

25.04.2011 17:06

BOKU in Währing wird erweitert - Park bleibt erhalten

Immer mehr Studenten drängen an die Universität für Bodenkultur (BOKU). Besonders der Hauptstandort in der Gregor-Mendel-Straße 33 in Währing droht aus allen Nähten zu platzen. Nun liegen die Ausbaupläne vor. Die Gebäude an der Peter-Jordan-Straße sollen aufgestockt werden, die dahinter liegende Erholungsoase des Türkenschanzparks, wie sie ist, erhalten bleiben.

Vorher müssen noch die widmungstechnischen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Es geht vor allem um den Denkmalschutz und die Verkehrserschließung."Wir arbeiten fieberhaft an einer Lösung", so ein Rathaus-Insider.

BOKU und der Grundeigentümer BIG haben eine Machbarkeitsstudie erstellt. Für das 25 Hektar große Plangebiet wird darin eine Schutzzone vorgeschlagen. Bei der Aufstockung gibt es eine Höhenbeschränkung. Der 100 Jahre alte Türkenschanzpark soll wieder als schützenswertes Gründland gewidmet werden. Die Umsetzung soll bis 2020 erfolgen.

von Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden