Sa, 26. Mai 2018

Rettung per Heli

22.04.2011 12:28

Urlauberin am Dachstein in Bergnot geraten

Eine 35-jährige Urlauberin ist am Donnerstag am Dachstein in Bergnot geraten. Nachdem die Ungarin am Abend nicht in ihr Hotel zurückkehrte, wurde eine Suchaktion gestartet. Die Frau konnte glücklicherweise per Hubschrauber geortet und mittels Tau unverletzt gerettet werden.

Zunächst brach die Ungarin laut Exekutive zu einer Tour auf den Johann-Klettersteig am Dachstein auf. Als sie jedoch aufgrund der Schneelage den Einstieg zum Klettersteig nicht fand, kehrte sie um.

Gegen 16 Uhr machte sich die 35-Jährige schließlich erneut auf, diesmal um den Hohen Dachstein zu bezwingen. Doch rund 100 Meter unterhalb des Gipfels brach sie den Anstieg ab, da sie die Steigeisen am Einstieg zurückgelassen hatte - und machte sich mit großer Mühe auf den Weg zurück.

Hotelinhaber rief Polizei
Als die Frau bis 18 Uhr nicht in ihrer Unterkunft auftauchte, rief der besorgte Hotelinhaber die Polizei. Die Besatzung eines Hubschraubers entdeckte die Urlauberin schließlich im Zuge der Suchaktion am sogenannten Randkluftanstieg. Sie wurde mittels Tau unverletzt gerettet und ins Tal gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden