Mi, 23. Mai 2018

US-Präsidentenwahl

21.04.2011 19:43

"Gouverneur Veto" will Barack Obama herausfordern

Der erste Herausforderer von US-Präsident Barack Obama steht in den Startlöchern: Selfmade-Millionär und Triathlet Gary Johnson will im November 2012 bei der Präsidentenwahl als Kandidat der Republikaner um den Sessel im Weißen Haus ins Rennen gehen. Den Mount Everest hat der 58-jährige Bauunternehmer bereits bezwungen, nun versucht er es auch noch in der Politik, wo er sich als Ex-Gouverneur von New Mexiko bereits als "Gouverneur Veto" einen Namen gemacht hat.

"Ich besitze die Qualifikation, die Fähigkeit und das Wissen für das Amt. Außerdem kann ich auf eine Erfolgsbilanz verweisen", so Johnson auf den Stufen des State House in New Hampshire. Der Bundesstaat ist einer der ersten, in denen Vorwahlen der Republikaner stattfinden.

750 Parlamentsbeschlüsse gestoppt
Aus dem Kreis der potenziellen Bewerber sticht der frühere Handwerker durch unkonventionelle Ideen hervor. So setzt sich Johnson für die Legalisierung von Marihuana ein, um die Drogenkartelle zu bekämpfen. Als Gouverneur von New Mexico handelte er sich den Spitznamen "Gouverneur Veto" ein, weil er 750 Parlamentsbeschlüsse mit seinem Nein stoppte. Darunter waren auch Entwürfe aus den Reihen der eigenen Partei. Johnson setzte sich für niedrigere Steuern sowie Staatsausgaben ein und verringerte die Zahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst des Bundesstaats im Südwesten der USA um zehn Prozent. Beim Ausscheiden aus dem Amt hinterließ er 2003 einen ausgeglichenen Haushalt.

Mit der Bewerbung für eine zweite Amtszeit hat Obama unlängst das Rennen um das Präsidialamt eröffnet. Aus dem Kreis potenzieller republikanischer Bewerber hat sich noch kein ernst zu nehmender Herausforderer herausgeschält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden