Fr, 23. Februar 2018

Keine Aufträge

21.04.2011 16:35

Ärger bei Kasernen-Ausbau: Regionale Firmen chancenlos

Viel Staub wirbelt der Ausbau der Kaserne in Güssing - im Bild der Spatenstich dazu - auf. Unternehmer aus der Region, die auf einträgliche Geschäfte gehofft hatten, sind verärgert. Denn im Gegensatz zu den vollmundigen Versprechen der Politiker kommen beim 40-Millionen-Euro-Projekt heimische Betriebe nicht zum Zug, sondern Firmen aus dem Osten.

"Vom Ausbau der Kaserne profitieren vor allem die regionalen Unternehmen", hieß es großspurig. Tatsächlich machen andere Profit, "ob Bodenleger oder Maler, kein Handwerker aus der Umgebung hat auf der Baustelle einen Job", wettert ein Firmenchef. Er ist nicht der Einzige, der deshalb auf die Politik sauer ist. Ein Kollege: "Der Beton zur Errichtung eines riesigen Fundaments kommt derzeit per Lkw-Kolonne aus Ungarn."

"Als öffentlicher Auftraggeber müssen wir uns an das Bundesvergabegesetz halten und Großprojekte EU-weit ausschreiben", erklärt Ernst Eichinger von der Bundesimmobiliengesellschaft. "So wie es andere Staaten handhaben, hätte auch hier die regionale Wirtschaft durch Splitten der Aufträge unterstützt werden können", kontert ein Bauunternehmer.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden