Mo, 21. Mai 2018

"ökoenergieland"

21.04.2011 15:00

Südburgenländische Gemeinden planen eigenes Biogasnetz

Beim Ausbau der erneuerbaren Energie ist man im Südburgenland schon seit Jahren aktiv. Die volle Energieautarkie bei Wärme, Strom und Treibstoff strebt das "ökoEnergieland" an, ein Zusammenschluss von 15 Gemeinden mit knapp 15.000 Einwohnern im Bezirk Güssing. Erreicht werden soll dieses Ziel mithilfe eines Projekts, das am Donnerstag in Güssing vorgestellt wurde. In den kommenden fünf Jahren soll um rund zehn Millionen Euro in der Region ein eigenes Biogasnetz samt Gastankstellen entstehen.

Das ökoEnergieland gehört zu den Gebieten, die der Klima- und Energiefonds im Rahmen des Förderprogramms "Klima- und Energie-Modellregionen" unterstützt. "Wir möchten die 15 Gemeinden des ökoEnergielandes komplett autonom machen, was Energie betrifft", sagte Bernhard Deutsch, Projektmanager und Ortschef von Strem.

Kampf den steigenden Treibstoffpreisen
Mitausschlaggebend für das Vorhaben seien auch die steigenden Treibstoffpreise. Während ein Liter Benzin mittlerweile 1,35 Euro und ein Liter Diesel 1,32 Euro kosteten, käme ein Kubikmeter Bioerdgas bei gleicher Leistung auf 70 Cent, argumentierte Deutsch. Eine Analyse habe ergeben, dass beispielsweise jedes Jahr alleine für Treibstoff in den Mitgliedsgemeinden des ökoEnergielandes insgesamt 17 Millionen Euro ausgegeben werden. Nimmt man die Gesamtausgaben für Strom und Wärme dazu, komme man auf knapp 41 Millionen Euro. Erneuerbare Rohstoffe und alternative Energie, die man selbst erzeuge, sollen dafür sorgen, dass ein Großteil der Wertschöpfung künftig in der Region bleibe.

Teile des Bezirkes Güssing wurden einst nicht vom Erdgasnetz erschlossen. Die Gemeinden wollen dies nun selbst in die Hand nehmen, so Deutsch. Binnen fünf Jahren sollen Biogasnetze entstehen: "Geplant sind bis zu 250 Kilometer." Zur Gastankstelle, die in Güssing bereits beim Biomassekraftwerk in Betrieb sei, sollen weitere dazukommen. In Bildein und Tobaj sind auch Biogasanlagen geplant. Auch bestehende Fernwärmenetze sollen in das Konzept integriert werden. Noch heuer will man eine Verbindung von der Bio-SNG-Anlage (Anlage zur Herstellung von synthetischem Erdgas, Anm.) in Güssing zur Biogasanlage in Strem herstellen, so Deutsch.

Gemeinden sollen Netz finanzieren
Besitzer des neuen Netzes sollen die Gemeinden sein. "Die Finanzierung wird sicher nicht das Problem machen", so Deutsch. Man sei wie bei bisherigen Anlagen offen für Investoren. Auch an eine Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung werde gedacht.

Partner beim Projekt ist das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing (EEE). Eine Detailanalyse und ein Energiekonzept, das 150 Seiten füllt, wurden bereits erstellt. Als "Modellregionenmanager" sollen Reinhard Koch und sein Sohn Sebastian Koch für das Erreichen der Ziele sorgen. Er erwarte, dass in Kürze weitere Gemeinden dem ökoEnergieland beitreten, meinte Deutsch. Besucher des EEE werden vielleicht auch bald mit Biogasautos unterwegs sein. Ein erstes Fahrzeug ist bereits im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden