Di, 17. Oktober 2017

"Was ganz Neues"

21.04.2011 11:37

Abarena als neue Erlebniswelt am Wolfgangsee

Nach dem finanziellen Bauchfleck vom "Blue Dome" startet die Abarena in Abersee am malerischen Wolfgangsee wieder voll durch. Nach der großen Dino-Show wurde um gut 400.000 Euro eine Modell-Bau- und Erlebniswelt auf dem insgesamt knapp 30.000 Quadratmeter großen Areal geschaffen. Mit Spielplatz, Buggyrennstrecke, Westernstadt mitsamt unterirdischem Edelsteinbergwerk am Außengelände und einer bunten Welt im Kleinformat im Herzen der gefalteten Hände.

Vor drei Jahren haben Martina Unterberger, Helmut Strobl und Marvin Laimer den gekenterten "Blue Dome" übernommen und steuern seither mit der "Abarena" erfolgversprechende Gewässer an. Was mit einer großen Modellbau-Ausstellung und einer Dino-Show begann, wurde nun zu einer umfangreichen Erlebniswelt ausgebaut. "Wir haben unser Konzept verwirklicht", freut sich Unterberger auf die Eröffnung am Karsamstag.

14-Meter-Aussichtsturm als "Herzstück"
Charly Riegler von der SLT: "Hier wurde etwas ganz Neues geschaffen!" Was alleine auf dem 25.000 Quadratmeter großen Freiareal geschaffen wurde, lässt Freudiges erwarten. Der Teich wurde zur Paddelstrecke mit Plastikbooten, dazu gibt es eine eigene Buggystrecke, wo jeder mit ferngesteuerten Autos fahren kann. Etliche Spielgeräte mit Riesen-Hüpfkissen und ein Wasserspielplatz mit Rutsche und Schleusen. "Herzstück wird ein 14 Meter hoher Aussichtsturm sein", lacht Strobl. Weitere Attraktion: Die original "Enzian"-Dampflok der Schafbergbahn aus dem Jahr 1893. Und eine eigene Modell-Gartenbahn soll außerdem noch folgen.

In der "Indoor-Arena" wartet eine Modellwelt im Kleinformat – mit Eisenbahn, Carrera-Bahn, Ferrari-Sammlung, Dutzenden Modellen von Schiffen, Fahrzeugen bis zum großen Flughafen-Modell "Global Airshow" – und ein Simulator lädt zum Rundflug über den Wolfgangsee.

Nostalgisch: Vroni Koblmüller stellte mit 28 Puppen sechs Szenen aus dem Leben der Kaiserin Sisi nach. "Die Kleider sind originalgetreu nachgenäht", erzählt sie. Die Abarena-Chefs rechnen im ersten Jahr mit knapp 30.000 Besuchern.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden