So, 18. Februar 2018

Bei Bushaltestelle

20.04.2011 16:53

Handtaschendieb verübt "Blitz-Coup" mit Mopedauto

Sie erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von "satten" 45 km/h und sind wegen ihrer roten Nummerntaferln sofort zu identifizieren: die Mopedautos. Dass solche "Boliden" auch für kriminelle Machenschaften genutzt werden, ist aber neu. In St. Pölten verübte ein älterer Dieb damit einen Coup an einer Busstation.

Eine 51-Jährige machte sich am Vormittag auf den Weg in die Arbeit und wartete in der Landeshauptstadt auf den Bus. "Als das Handy läutete, ließ sie ihre Tasche stehen und ging beim Telefonieren einige Schritte weiter weg", so ein Polizist. Diesen Moment nützte ein noch unbekannter Mann aus: Mit dem knatternden hellblauen Mopedauto fuhr er zur Haltestelle, stieg aus – und schnappte sich frech die Handtasche.

Mit 45 km/h die Flucht angetreten
Mit der Beute ging es wieder zurück ins Fluchtauto, um "davonzudüsen". Trotz der für Pkws sehr mickrigen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h war der Wagen dann leider doch schneller als die völlig verdutzten Passanten. Und so gelang dem Täter die Flucht. Der Kriminelle raffte mit der Handtasche auch Bargeld sowie die Bankomatkarte des geschockten Opfers an sich.

Indes laufen die Ermittlungen der Polizei, die von Zeugen folgende Personenbeschreibung erhielt: Der gesuchte Täter ist demnach 50 bis 60 Jahre alt, schlank, klein und hat ungepflegte, halblange Haare.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden