Di, 22. Mai 2018

Abo abgeschlossen

21.04.2011 10:19

Statt Gewinn setzte es Zahlungsbefehl für Tiroler

Ein Europäischer Zahlungsbefehl ist eine ernste Sache. Einem Tiroler flatterte besagter Befehl unlängst ins Haus. Angeblich hat er einen Vertrag mit einem deutschen Gewinnspielanbieter abgeschlossen. Der Konsument weiß aber nichts davon. Die AK hilft nun.

Immer wieder wurde ein Tiroler im Vorjahr von einem deutschen Gewinnspielanbieter kontaktiert. Man wollte ihm ein Abo für eine Gewinnmitgliedschaft andrehen. Der Betroffene kann sich nicht erinnern, je einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen zu haben. Die Firma behauptet das aber und fährt nun mit schweren Geschützen auf.

Der Europäische Zahlungsbefehl lautet auf 430 Euro. Eine Klage droht. Die AK hat Einspruch erhoben und wird den Tiroler im Fall einer Gerichtsverhandlung vertreten. Die AK rät, im Falle eines Europäischen Zahlungsbefehls sofort Einspruch zu erheben. Passiert das innerhalb von 30 Tagen nicht, muss der Betroffene auf jeden Fall zahlen.

Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden