Di, 21. November 2017

Nur Farbe fehlt noch

20.04.2011 13:33

Hauptbahnhof-Bau - Stahlhalle von 1909 steht wieder

Bald ist es so weit – dann wird die denkmalgeschützte Stahlhalle des Salzburger Hauptbahnhofs, die beim seit 2009 laufenden Neubau-Projekt erhalten geblieben ist, nach der Restaurierung wieder in ihrem originalen elfenbeinweißen Farbton erstrahlen und mit einem Membran-Dach versehen sein. "Auch die Restaurierungsarbeiten in der Eingangshalle mit ihren Jugendstil-Elementen verlaufen nach Zeitplan", sagte Landeskonservator Ronald Gobiet am Mittwoch bei einem Rundgang auf der Baustelle.

Nach fast zweijähriger Arbeit steht die unter Denkmalschutz stehende Stahlhalle aus dem Jahr 1909 nun als fertige Rohkonstruktion auf dem für sie vorgesehenen Platz. "Überraschend war, dass die erste originale Schicht der Eisenteile elfenbeinfarben war. Diesen Farbton soll die Stahlhalle auch wieder bekommen", so Gobiet. Bis Ende August soll die Halle mit einem Membran-Dach versehen werden, lediglich der neu ergänzte Mittelteil wird aus Glas entstehen. "Membran ist einerseits sehr hell, andererseits bietet dieser auch technische Vorteile, wie zum Beispiel bei Bränden", so der Konservator.

Drei neue Bahnsteige ab November offen
Heuer im November werden die ersten drei neuen Bahnsteige für die Fahrgäste zur Verfügung stehen. Ebenfalls im November soll auch ein Teil der alten Eingangshalle wieder eröffnet werden. Die bei den Umbauten vorgefundenen Jugendstil-Fliesenbilder werden derzeit renoviert bzw. rekonstruiert. Von den zehn Bildern zeigen acht Landschaftmotive, eines das Stadtwappen und eines das Landeswappen. Eines dieser Bilder, welches die Festung Hohensalzburg darstellt, ist in den 1960er-Jahren verloren gegangen. Dieses soll in einem Siebdruck Verfahren rekonstruiert werden.

Die Passage als helles Verbindungselement zwischen den Stadtteilen Elisabeth-Vorstadt und Schallmoos ist im Rohbau zur Hälfte fertig. Mitte des kommenden Jahres werden dort die ersten Shops und Kundeneinrichtungen eröffnet, informierte Projektleiter Thomas Wörndl. Der Neubau des Salzburger Hauptbahnhofes wird rund 270 Millionen Euro kosten und soll 2014 abgeschlossen sein. Der einstige Grenzbahnhof wird zum Durchgangsbahnhof und soll als regionale wie internationale Verkehrsdrehscheibe den Anforderungen eines modernen Bahnzeitalters - mit kurzen Wegen, barrierefreiem Umsteigen, optimaler Fahrgastinformation sowie einer zentralen Passage mit Einkaufsmöglichkeiten - gerecht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden