Sa, 24. Februar 2018

Im Dauereinsatz

20.04.2011 10:49

Zündler setzten Osterhaufen schon vorab in Brand

Innerhalb weniger Stunden sind in der Nacht auf Dienstag in Klagenfurt, Pitzelstätten und Liebenfels drei Osterhaufen – viel zu früh – in Flammen aufgegangen. Daher mussten die Feuerwehren anrücken und löschen. Diese Art von Lausbubenstreich hat in Kärnten zwar durchaus Tradition, die Zündler haben es in der Nacht auf Dienstag aber besonders wild getrieben.

Zuerst brannte ein Haufen bei Pitzelstätten, dann jener in der Schleppekurve und schließlich einer bei Liebenfels. Ein Zeuge hat die Lausbuben, die mit Mopeds unterwegs waren, gesichtet. Ob sie für alle drei "Brände" verantwortlich sind, bleibt aber unklar.

Für reichlich Zündstoff sorgt übrigens das Osterfeuerverbot in St. Paul im Lavanttal. "Es ist eine Frechheit, dieser langjährigen Tradition im Lavanttal einfach eine Absage zu erteilen", sagt der St. Pauler Karl Schwabe.

Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden