Fr, 15. Dezember 2017

Branche begeistert

20.04.2011 10:18

Intel überrascht mit starken Absatzzahlen

Der Chipgigant Intel begeistert die Technologiebranche mit starken Absatzzahlen. Im ersten Quartal verzeichnete der US-Konzern einen Umsatzsprung von 25 Prozent auf 12,8 Milliarden Dollar (8,95 Milliarden Euro). Der Gewinn stieg um 29 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Bedenken, das Geschäft des weltgrößten Chipherstellers könnte unter dem abflauenden Wachstaum auf dem PC-Markt leiden, wischte Intel damit beiseite.

Auch ein Chip-Fehler in den neuen "Sandy Bridge"-Prozessoren (siehe Infobox), der steigende Absatz der Tablet-PCs und mögliche Engpässe durch die Katastrophe in Japan konnten Intel offenbar nichts anhaben. "Wir sehen nicht, dass unsere Fähigkeit eingeschränkt ist, die Nachfrage zu bedienen", sagte Intel-Finanzchef Stacy Smith. Befürchtungen, dass sich Engpässe nach dem Japan-Beben auf das Geschäft auswirken, seien unberechtigt. Intel besitze keine Werke in Japan, es könne jedoch zu Versand-Schwierigkeiten kommen, so Smith.

Im abgelaufenen Jahr bilanzierte Intel erstmals seine großen Zukäufe des vergangenen Jahres. Im August hatte der Konzern für knapp acht Milliarden Dollar den Anti-Viren-Spezialisten McAfee erworben. Zudem leibte sich Intel die Mobilfunksparte des Halbleiterkonzerns Infineon für 1,4 Milliarden Dollar ein. Fürs laufende Quartal rechnen die Amerikaner mit Erlösen von rund 12,8 Milliarden Dollar. Es seien Abweichungen von 500 Millionen Dollar möglich, hieß es.

Analysten zeigten sich in ersten Reaktionen beeindruckt. "Das sind umwerfende Zahlen", sagte Kevin Cassidy von Stifel Nicolaus. Besonders das Abschneiden bei den PCs sei überraschend. Nachdem auch IBM positive Zahlen fürs Quartal vorlegen konnte – der Umsatz stieg um acht Prozent auf 25,6 Milliarden Dollar, der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um zehn Prozent auf unterm Strich 2,9 Milliarden Dollar -, sehen Beobachter dem weiteren Verlauf der Berichtssaison optimistisch entgegen.

Noch stehen die Geschäftszahlen von Schwergewichten wie Apple, Cisco und Hewlett-Packard aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden