Sa, 26. Mai 2018

Comeback

19.04.2011 15:25

Ines Anger-Koch (VP) soll Kurz im Gemeinderat folgen

Die Kür von Sebastian Kurz zum Integrationsstaatssekretär (siehe Infobox) hat personelle Auswirkungen auf die Wiener Kommunalpolitik. Dort sitzt der 24-jährige Chef der Jungen ÖVP nämlich seit der Wien-Wahl im Oktober 2010 im Gemeinderat bzw. Landtag. Sobald Kurz in den Bund wechselt, rückt Ines Anger-Koch als Abgeordnete nach, so ein Sprecher der VP.

Anger-Koch (39) kehrt damit zu ihrer ehemaligen Wirkungsstätte zurück. Sie war bereits in der vergangenen Legislaturperiode - also zwischen 2005 und 2010 - VP-Abgeordnete im Wiener Stadtparlament. Geboren wurde Anger-Koch im niederösterreichischen Eggenburg. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft sowie der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft betreute sie Ende der 1990er Jahre das politische Marketing der Wiener ÖVP. Ihre politische Heimat ist Floridsdorf.

Comeback durch Kurz'schen Aufstieg möglich
Als Höhepunkt ihrer bisherigen Polit-Karriere zog Anger-Koch 2005 - noch unter dem damaligen Obmann Johannes Hahn - in den Wiener Landtag und Gemeinderat ein, wo sie sich vor allem um die Bereiche Familie und Sport kümmerte. Nach der Wien-Wahl im vergangenen Herbst musste sie die schwarzen Mandatarsreihen wieder verlassen. Durch den Aufstieg von Kurz kann Anger-Koch nun ihr Comeback als Abgeordnete feiern. Ob sie - wie Kurz - auch im Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport vertreten sein wird, müsse intern noch geklärt werden, so der VP-Sprecher.

Neben ihrem parteipolitischen Engagement, das unter anderem über die Junge Industrie und den Wirtschaftsbund bis hin zur Vorsitzenden des Wiener Familienbundes führte, hat Anger-Koch in der Privatwirtschaft Karriere gemacht. Nach Jahren als Geschäftsführerin der Oemako Lagerbetriebs- und Transport GesmbH machte sie sich 2009 als Unternehmerin selbstständig. Seit diesem Jahr arbeitet die 39-Jährige im Bereich Key Account bei Samsung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden