Do, 22. Februar 2018

Lkw-Lenker gestoppt

19.04.2011 12:56

Ruhezeiten ignoriert und 1.000 Kilometer zu viel am Tacho

Einem wahrlich "ruhelosen" Lkw-Lenker hat die Salzburger Polizei am späten Montagvormittag eine Zwangspause verordnet – der Mann soll im vergangenen Monat durch das Ignorieren der gesetzlichen Ruhezeiten bis zu 1.000 Kilometer zu viel zurückgelegt haben. Auf der Tauernautobahn bei Grödig (Flachgau) endete die Fahrt des "Kilometerfressers" allerdings...

Die Polizisten der Landesverkehrsabteilung trauten ihren Augen nicht, als sie die Tachograph-Schaublätter der vergangenen 28 Tage kontrollieren wollten. Denn gleich mehrere davon dürfte der 40-Jährige schlichtweg weggeworfen haben, um seine Ruhezeitüberschreitungen nicht augenscheinlich zu machen.

Auch das aktuellste Schaublatt dürfte nicht die wahre Fahrzeit abgebildet haben, wie die Sicherheitsdirektion bemerkte – auch am Montag erschienen die Lenk- und Ruhezeiten den Beamten nicht plausibel. Der Lkw-Lenker darf sich nun in aller Ruhe auf eine Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung "freuen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden