Do, 22. Februar 2018

Schwere Bergung

19.04.2011 11:15

Lkw kracht mit ausgefahrenem Kran gegen Brücke

Vergesslichkeit hat am Montagnachmittag zu einem Unfall in Pinkafeld im Bezirk Oberwart geführt. Der Fahrer eines Holztransporters dachte nicht daran, den Kran seines Fahrzeuges einzufahren. Bei einer Unterführung wurde ihm das zum Verhängnis – der Kran wurde beim Zusammenprall mit einer Brücke schwer beschädigt.

Am Heimweg von Waldarbeiten kam es auf der L235 zu dem schweren Unfall. Beim Aufprall auf eine Brücke bei der Unterführung der B63 wurden der Kran und die Ladefläche des Lkw geknickt und der Hydraulikstempel krallte sich in den Asphalt. "Der Kran ist noch etwa 100 Meter weiter geschlittert und dann zum stehen gekommen", so der Kommandant der Feuerwehr Pinkafeld Christian Mühl gegenüber krone.at.

Da die Bergung sich für die Feuerwehr als schwierig gestaltete, wurde auch eine Hydraulikfirma hinzugezogen. Der Unfall führte zu einer zweistündigen Sperre der Straße. Nach einer Begutachtung konnte der Straßenmeister die Brücke wieder freigeben, sie kann auch weiterhin für den Straßenverkehr benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden