Sa, 16. Dezember 2017

Angst geht um

19.04.2011 09:30

Weiter Sturmlauf gegen neue Spitals-Reform

Wieder viel Lärm um die Spitalsreform: Die vom Krankenhaus Braunau ausgehende Unterschriftenaktion habe bereits 30.000 Unterstützer, haben die Initiatoren mitgeteilt. Und in Gmunden will eine Aktionsgemeinschaft aus SPÖ-Politikern und roten Gewerkschaftern "dramatische Verschiebungen des Angebotes" aufzeigen.

ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer kommt in Sachen Widerstand gegen die Spitalsreform mit dem Mahnen gar nicht nach: Er empfindet es als "Zumutung", dass ihm unterstellt werde, das Spital Sierning still und heimlich auflösen zu wollen, er nennt es eine "bösartige Unterstellung", wenn SPÖ-Politikerin Julia Röper-Kelmayr wegen der Abteilungsverbünde eine Reform nach der Reform fürchtet.

Und er beschwört die Braunauer, nicht hilflose Patienten zum Unterschreiben zu nötigen – die wollen aber schon 30.000 Unterschriften gesammelt haben.

Und nun Gmunden: Dort lässt SPÖ-Stadtrat Wolfgang Sageder kein gutes Haar am vorliegenden Reformpapier. Und er verweist auf eine "rote" Aktionsgemeinschaft, "die den Menschen die dramatischen Auswirkungen der geplanten Verschiebung von lebenswichtigen Spitalsleistungen in den Nachbarbezirk vor Augen führen" will. Dabei fürchtet er auch "eine weitere Entkernung" des Spitals Gmunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden