Mi, 23. Mai 2018

Präsidentenwahl

18.04.2011 22:09

Amtsinhaber Jonathan siegt in Nigeria: Unruhen

Der nigerianische Staatschef Goodluck Jonathan ist nach offiziellen Angaben bei der Präsidentenwahl vom vergangenen Samstag im Amt bestätigt worden. Jonathan erzielte 57 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission am Montag verkündete. Der 53-jährige Christ aus dem südlichen Niger-Delta setzte sich damit klar gegen seinen wichtigsten Herausforderer durch.

Goodlucks größter Konkurrent war der 67-jährige Muslim und ehemalige Militärmachthaber Muhammadu Buhari. Er kam den amtlichen Angaben zufolge auf 31 Prozent der Stimmen. Aufgrund des sich abzeichnenden Wahlergebnisses hatte es am Montag in vielen Regionen im muslimischen Norden des Landes Zusammenstöße zwischen Anhängern Buharus und Sicherheitskräften sowie gewaltsame Übergriffe auf Christen gegeben.

Nach Angaben des Roten Kreuzes wurden durch die religiöse Gewalt im Norden des Landes mindestens 267 Menschen verletzt und mindestens 15.000 Menschen in die Flucht getrieben. "Wir haben 276 Menschen versorgt und in Krankenhäuser gebracht", sagte der Koordinator für Katastrophenmanagement des Roten Kreuzes Umar Abdul Mairiga. "Wir planen, 15.000 Vertriebenen einen Unterschlupf zu geben." Die Zahlen stammten laut Mairiga aus zehn der 14 von Gewalt betroffenen Bundesstaaten. Nach Angaben des Roten Kreuzes und der nigerianischen Regierung wurden bei den Unruhen auch Menschen getötet. Die Zahl der Todesopfer konnte zunächst nicht genannt werden.

Jonathan war vor vier Jahren Vizepräsident geworden und durch den Tod von Präsident Umaru Yar'Adua im vergangenen Jahr ins höchste Staatsamt aufgerückt. Nigeria ist mit rund 150 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Es wird immer wieder von Gewalt zwischen Christen und Muslimen erschüttert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden