Do, 22. Februar 2018

Mit nur 47 Jahren

19.04.2011 16:41

Nutella-Boss Pietro Ferrero stirbt auf Reise in Afrika

Einer der Chefs des italienischen Süßwarenkonzerns Ferrero, Pietro Ferrero, ist tot. Wie ein Konzernsprecher am Montag mitteilte, starb der 47-jährige Enkel des gleichnamigen Firmengründers während einer Geschäftsreise in Südafrika. Erste Berichte, nach denen er bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, wurden mittlerweile dementiert. Offenbar war es ein bei einer Radtour erlittener Herzinfarkt, der ihn das Leben kostete.

Ferrero war zum Zeitpunkt seines Todes demnach alleine mit dem Fahrrad auf einer Küstenstraße bei Kapstadt unterwegs. Ein Passant habe Erste Hilfe geleistet, doch eine Ambulanz habe bei ihrem Eintreffen nur noch den Tod feststellen können.

Zusammen mit seinem Bruder Giovanni hatte Pietro Ferrero den Konzern geleitet. Ihr Vater, der 85-jährige Michele Ferrero, ist der reichste Mann Italiens.

Schoko-Konzern war einst kleine Konditorei
Michele Ferrero hatte die von seinem Vater Pietro Ferrero senior 1946 gegründete Familien-Konditorei zu einem international agierenden Schokoladenkonzern ausgebaut. Derzeit arbeiten etwa 21.400 Angestellte für das Unternehmen.

Ferrero ist insbesondere durch seine Marken Nutella und Kinder bekannt. Zu den erfolgreichsten Produkten zählt das 1974 erfundene Überraschungs-Ei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden