Mi, 21. Februar 2018

Nicht appetitlich

18.04.2011 19:16

Feinschmecker aus Italien jagen Frösche in Kärnten

Die Schwammerln sprießen zwar noch nicht in Kärntens Wäldern, dennoch sind schon viele Italiener bei uns auf Delikatessen-Jagd. Die Beuteziele sind jetzt Teich- und Grasfrösche, denen manche Nachbarn die Schenkel ausreißen und diese verspeisen. Die Amphibien werden in Nacht-und-Nebel-Aktionen teils direkt entlang der aufgestellten Froschschutzzäune eingesammelt.

Naturschützern stellt es die Nackenhaare auf, denn viele ehrenamtliche Helfer tragen in der Laich- und Wanderzeit zahllose Frösche und Kröten über die Straßen, während Italiener sie aus den Sammelkübeln stehlen, um sie zu essen. Ein bekanntes "Jagdgebiet" dafür ist das Untere Gailtal. "Immer wieder gibt es Aufgriffe", bestätigt Johannes Leitner von der Kärntner Bergwacht. Es bleibe aber meist bei Verwarnungen. "Die Ertappten geben an, dass sie nicht wussten, dass Froschsammeln verboten ist", so Leitner. Dennoch sind Höchststrafen von bis zu 3.650 Euro möglich.

Reisebus voller Italiener sammelte Frösche
Auch Landesnaturschutz-Experte Bernhard Gutleb kennt die Probleme rund um die Leidenschaft mancher Italiener für Froschschenkel: "Ich selbst habe schon einen ganzen Reisebus voller Italiener entdeckt, die im Bereich Hohenthurn Frösche gesammelt haben." Als sich Gutleb auswies, gaben die Italiener Fersengeld und fuhren davon.

Besonders der Grasfrosch hat es den Feinschmeckern angetan. Gutleb: "Dieser ist weit verbreitet und daher in Kärnten leicht zu finden. Aber auch der Teichfrosch ist begehrt, da er wie der Grasfrosch dicke Schenkel hat." In Italien gibt es laut Gutleb sogar Zuchtfarmen, wo etwa amerikanische Ochsenfrösche gezüchtet werden - zur Verwendung in der Küche.

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden