Sa, 18. November 2017

1.200 suchen Job

18.04.2011 18:35

Zahlen alarmierend - viele Arbeitslose im Pflegebereich

Der Pflegebereich gilt als der Jobmotor der Zukunft, immer wieder heißt es, dass die Nachfrage nach qualifiziertem Personal enorm sei. Doch plötzlich sind in diesem Segment immer mehr Arbeitslose zu verzeichnen. 1.200 Krankenpfleger, Sozialhelfer, ja sogar Ärzte und medizinische Fachkräfte suchen einen Job!

Kaum zu glauben: Die Arbeitslosenquote geht in Niederösterreich stark zurück, trotzdem ist Zahl der Menschen ohne Job im Pflege- und Sozialbereich im vergangenen Jahr um 16 Prozent angestiegen! Und das bei eigentlich perfekten Zukunftschancen in diesem Segment.

Ein Mitarbeiter des Arbeitsmarktservice erklärt die kuriose Situation: "Hunderte Menschen suchen im Pflege-, Sozial- und Medizinbereich eine Stelle. Gleichzeitig benötigt die Branche auch laufend neue Kollegen." Die Fachleute erklären den dramatischen Anstieg damit, dass der Beruf sehr fordernd und körperlich anstrengend ist. Deshalb werden ältere Arbeitskräfte immer wieder gegen fittere ausgetauscht.

Außerdem drängen viele Interessierte aus dem Ausland auf den Jobmarkt. Die konkreten Zahlen: Das AMS verzeichnet derzeit 174 offene Stellen, 1.200 Personen suchen aber eine Anstellung.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden