Di, 21. November 2017

Künstlicher Horst

18.04.2011 13:36

Gemeinde möchte Storchenpaar zur Rückkehr animieren

In der Marchfeld-Gemeinde Dürnkrut (Bezirk Gänserndorf) will man mit Hilfe eines eigens errichteten künstlichen Horsts ein Storchenpaar anlocken. In der Gemeinde hatte es laut WWF auf einem alten Fabriksgebäude einen - bis zum Vorjahr "bewohnten" - Storchenhorst gegeben, der jedoch im Zuge von Renovierungsarbeiten entfernt werden musste. Um Meister Adebar zur Rückkehr zu animieren, wurde nun als Standort ein Strommast ausgewählt, auf dem bereits vor einiger Zeit ein Storchenpaar versucht hatte, einen Horst zu bauen.

"Genau auf demselben Mast hat ein Storchenpaar vor längerer Zeit schon einmal versucht, einen Horst zu errichten", weiß der Dürnkruter Bürgermeister Herbert Bauch. "Vielleicht kommt sogar dasselbe Paar zurück? Mit unserer Schützenhilfe sollte es mit dem Nachwuchs eigentlich bald klappen", so der Bürgermeister schmunzelnd. Die nun errichtete Konstruktion besteht aus einem aus Weidenästen geflochtenen Korb, der mit Zweigen und Heu befüllt wurde.

67 Storchenpaare brüteten im vergangenen Jahr
"Jede Nisthilfe ist eine Unterstützung für die Weißstorch-Population der March-Thaya-Auen", begrüßt Bernadette Strohmaier vom WWF die Aktion. Dem WWF zufolge gibt es leider immer weniger ursprüngliche Hort-Bäume, vor allem alte Eichen, weshalb man den Störchen mit anderen geeigneten Unterlagen weiterhelfen müsse. Im vergangenen Jahr brüteten in den March-Thaya-Auen 67 Storchenpaare, der Bestand sei relativ stabil.

Kleinprojekte wie die Storchenrettung würden im Rahmen des Ramsar-Skat-Programms vom Weinviertelmanagement und WWF begleitet. "Unter dem Motto 'Naturschutz in meiner Gemeinde' freuen wir uns über alle Initiativen für den Schutz gefährdeter Arten und Lebensräume in den March-Thaya-Auen", lädt Martina Liehl vom Weinviertelmanagement zum Mitmachen ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden