Mo, 21. Mai 2018

Keine Propaganda

18.04.2011 13:03

"Königlicher Stern" britischer Herrscher war eine Supernova

Nach knapp vier Jahrhunderten stützen Astronomen nun die Legende um das Erscheinen eines "königlichen Sterns" zum Zeitpunkt der Geburt des späteren Königs Karl II. von England, Schottland und Irland im Jahre 1630. Bisher hatten Historiker entsprechende Berichte zumeist als Propaganda abgetan.

Bei dem beschriebenen Himmelsphänomen, das Zeitgenossen als den "großartigsten Stern, der auf wundersame Weise im Angesicht der Sonne leuchtete", beschrieben, könnte es sich um das helle Aufleuchten eines explodierten Sterns, einer Supernova namens Cassiopeia A (Bild), gehandelt haben, erklärte jetzt die Royal Astronomic Society anlässlich einer Astronomen-Konferenz in Wales.

Bislang hatten Historiker die Berichte über den "königlichen Stern" zumeist als Propaganda abgetan, mit der der Anspruch Karls II. auf den Thron nach dem Sturz seines Vaters Karl I. zementiert werden sollte. Jetzt kamen die Astronomen Martin Lunn und Lila Rakoczy zu dem Schluss, die Supernova Cassiopeia A sei möglicherweise tatsächlich am 29. Mai 1630, dem Tag der Geburt von Karl II., zu sehen gewesen. Eine Vielzahl an historischen Quellen deute jedenfalls darauf hin, dass es zu diesem Zeitpunkt tatsächlich ein ungewöhnliches astronomisches Ereignis gegeben habe, so die Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden