Mo, 20. November 2017

Rekordhoch

18.04.2011 10:53

Preise für Elektronikgeräte um 13,8% gestiegen

Laptops, Digitalkameras und Co. haben sich im ersten Quartal dieses Jahres ordentlich verteuert, wie die Online-Preisvergleichsplattform Geizhals errechnet hat. Der entsprechende Warenkorb aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik hatte zum Jahresende 2010 noch einen Wert von 3.401 Euro, Ende März waren es schon 3.869 Euro. Das ist ein Anstieg von 13,8 Prozent und damit die höchste prozentuelle Steigerung seit Beginn der Messung 2007, teilte Geizhals am Montag mit.

Acht von zehn gelisteten Produktgruppen haben sich gegenüber dem Vorquartal verteuert, wobei die Preise für Camcorder (plus 60,1 Prozent), Notebooks (plus 41,4 Prozent) und Digitalkameras (plus 19,8 Prozent) besonders stark angezogen haben.

Zurückzuführen ist dies laut Geizhals auf zahlreiche neue Modelle. So machten sich bei Camcordern bereits die höherpreisigen Modelle mit 3D-Technologie bemerkbar.

Preisrückgänge verzeichneten diesmal nur Fernseher (minus 2,9 Prozent) sowie Grafikkarten, die nach einem Anstieg von 44,1 Prozent im vierten Quartal 2010 wieder um 22,1 Prozent billiger geworden sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden