Mo, 23. Oktober 2017

Erneute Aufregung

17.04.2011 17:36

Kaum wieder zu Hause droht Samuel neue Entführung

Von seiner Mutter nach Tschechien entführt, nach vier Monaten von der Polizei "befreit", spielt Samuel (5) wieder glücklich bei seinem Papa Harald Fröhlich in Wilhering. Doch die beiden müssen eine neuerliche Entführung befürchten: Die Mutter kündigte an, den Buben vom Kindergarten wieder nach Dìèín zu holen!

"Krone": Vor einer Woche wurde der Antrag auf Zwangsrückführung gestellt, seit Mittwoch ist Samuel wieder zu Hause – hat er die Aufregung jetzt schon verarbeitet?
Harald Fröhlich: Wir waren auch nach viermonatiger Trennung sofort wieder ein Herz und eine Seele, haben zusammen seine Weihnachtsgeschenke – Schiffe aus Legobausteinen – zusammengebaut.

"Krone": Auch seine Freunde hat der Bub jetzt wieder.
Fröhlich: Samuel spielt begeistert Fußball bei der Union Mühlbach in der U6-Mannschaft, die ich trainiere.

"Krone": Sie haben mit der Zwangsrückführung ihre Ex-Gefährtin, Samuels Mutter, auch wegen Kindesentführung angezeigt – ist das weiter aufrecht?
Fröhlich: Mir wäre es lieber, ich könnte das zurückziehen – aber Samuels Mutter ist uneinsichtig. Am Samstagabend um 19 Uhr durfte sie kurz mit Samuel telefonieren. Dabei hat sie ihm gesagt, wenn er wieder im Kindergarten ist, kommt sie auch dorthin und holt ihn wieder nach Tschechien.

"Krone": Samuel, deine Mutter hat dir verraten, dass sie dich wieder holen will?
Samuel: Ja, sie hat gemeint, das ist unser Geheimnis.

"Krone": Aber du hast es gleich deinem Papi erzählt?
Samuel: Ja!

"Krone": Wie hat es dir bei deiner Mami in Tschechien eigentlich gefallen?
Samuel: Eh ganz gut, es war auch oft lustig, nur die Spielsachen hat sie mir nicht gelassen. Und sie hat auch ein Halskettchen versteckt, das mein Papa mir gekauft hat.

"Krone": Herr Fröhlich, wie geht es dann jetzt weiter?
Fröhlich: Wir werden sehr gut auf Samuel aufpassen, nach den Osterferien wird er wieder in den Kindergarten gehen.

"Krone": Samuel ist ja jetzt ein Jahr vor seinem Schulbeginn in einem Pflichtjahr.
Fröhlich: ... von dem er wegen der Entführung vier Monate versäumt hat. Laut Jugendamt könnte ich deswegen für diese Zeit sogar die Kinderbeihilfe verlieren!

"Krone": Dabei hatten sie ja wegen der Entführung sicher enorme finanzielle Aufwendungen.
Fröhlich: Bisher mindestens schon 40.000 Euro, wodurch alle meine Rücklagen aufgebraucht worden sind, ich werde einen Kredit aufnehmen müssen. Aber ich habe alles für das Wohl meines Sohnes zurückgestellt.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).