Di, 21. November 2017

Finanzdiskussion

17.04.2011 16:12

Geld geht aus: Alarmstimmung bei Gemeinden

Finanziell liegen immer mehr Gemeinden Niederösterreichs am Boden. "Wir bekommen zu wenig Geld", ist da oft zu hören. Dabei haben die Kommunen zuletzt ohnehin (meist) kräftig Gebühren und Abgaben erhöht. Und Experten sind sicher: Die Städte und Orte könnten bei gutem Willen mehr als 150 Millionen Euro sparen.

Internationale Wirtschaftskrise, falsch angelegte Gemeindegelder – oder hohe Sozialausgaben, teure Bäder sowie Bauhöfe: Viele Gemeinden nagen derzeit am Hungertuch. Vorreiter in der Finanzdiskussion ist seit langem Bernhard Müller, der Bürgermeister von Wiener Neustadt. Er fordert seit langem mehr Geld von Bund und Land. Jetzt setzt die VP-Fraktion auf einen Schulterschluss: Philipp Gruber übernimmt das Amt als Klubchef und meint: "Wir müssen diese Probleme gemeinsam lösen. Wir bieten Zusammenarbeit an und übernehmen dabei auch Verantwortung."

Für Dutzenden andere Gemeinden im weiten Land fordern Vertreter von VP und SP ebenfalls unermüdlich mehr Finanzmittel ein – 1,5 Milliarden Euro sollen es österreichweit sein. Doch weder Bund noch Land sitzen auf derart vollen Kassen. Also wird vielen Kommunen nichts anderes übrig bleiben, als doch sehr tiefe finanzielle Einschnitte zu setzen.

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden