Mo, 21. Mai 2018

Polizei ermittelt

19.04.2011 14:28

Tödlicher Crash: Doch kein Überholmanöver

Nach dem tödlichen Frontalzusammenstoß am Sonntag auf der Mölltalbundesstraße (B106) in der Gemeinde Mühldorf im Bezirk Spittal wird weiterhin eifrig ermittelt. Mittlerweile fand die Exekutive heraus, dass es im Vorfeld des Unfalls, entgegen ursprünglicher Meldungen, doch kein Überholmanöver gegeben hat. Der Unfalllenker, ein 50-jähriger Pflegehelfer aus Görtschach, wurde bei der Kollision getötet. Der Sohn (8) seiner Lebensgefährtin und der Lenker des entgegenkommenden Pkws, ein 38-jähriger Millstätter, wurden schwer verletzt.

Wie die weiteren Ermittlungen und Zeugenbefragungen ergaben, war der Lenker mit dem Sohn seiner Lebensgefährtin nach einem Skiausflug von Obervellach in Richtung Spittal unterwegs. Der Achtjährige hatte noch die Skischuhe an. Plötzlich geriet der 50-Jährige nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Auto eines Millstätters (38).

Beide Lenker wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus den Wracks herausgeschnitten. Der Görtschacher (50) verstarb noch an der Unfallstelle, der Millstätter und der Bub wurden mit schweren Verletzungen ins Klinikum nach Klagenfurt geflogen.

"Es ging alles sehr schnell"
Vor dem Crash hatte der Unglückslenker noch ein anderes entgegenkommendes Auto gestreift. Dessen Lenkerin konnte laut Polizei keine Angaben zum Unfallhergang machen, da alles "sehr schnell ging". Die genaue Ursache für den Crash bleibt somit nach wie vor unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden