So, 19. November 2017

Mehr als 100 Opfer

16.04.2011 17:32

Legionellen-Epidemie sucht Playboy-Villa heim

In einem Whirlpool der Playboy-Villa von Hugh Hefner (85) hat die kalifornische Gesundheitsbehörde gefährliche Bakterien gefunden. Wie die "Los Angeles Times" am Samstag berichtete, wurden in einer Wasserprobe Erreger der Legionärskrankheit nachgewiesen. Das Wasser wurde untersucht, nachdem im Februar mehr als 100 Gäste an Fieber und anderen Symptomen erkrankt waren.

Viele Betroffene klagten über Schüttelfrost, Husten, Atembeschwerden und Unwohlsein. An der Wohltätigkeitsveranstaltung am 3. Februar hatten rund 700 Gäste teilgenommen.

Die Legionärskrankheit wird von Bakterien ausgelöst. Diese vermehren sich besonders in schlecht gewarteten Wasserrohren, Warmwassersystemen oder Klimaanlagen. Die ersten Symptome treten zwei bis zehn Tage nach der Infektion auf. Später kann es zu schweren Lungen- und Rippenfellentzündungen mit manchmal tödlichem Ausgang kommen. Rechtzeitig erkannt lässt sich die Krankheit gut mit Antibiotika behandeln.

Am 9. April feierte Playboy-Gründer Hefner seinen 85. Geburtstag. Der Lebemann hatte sich Ende Dezember verlobt. Im Juni will er der 24-jährigen Crystal Harris sein Jawort geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden