Fr, 23. Februar 2018

Dreiecksbeziehung

15.04.2011 15:45

Eifersüchtiger Pfarrer wegen Stalkings verurteilt

Eine kirchliche Dreiecksbeziehung hat am Freitag zu einem Prozess am Innsbrucker Landesgericht geführt. Die Protagonisten waren ein 44-jähriger Pfarrer aus Bayern, ein Tiroler Priester und ein Theologiestudent. Beide Gottesdiener hatten eine Liebesbeziehung mit dem Studenten. Es kam zu Eifersüchteleien und Streit. Monatelang soll der bayrische Pfarrer dann den Nebenbuhler und den Studenten mit Anrufen und Briefen belästigt haben. Wegen Stalkings wurde er nun zu einer Geldstrafe verurteilt.

Im Zeitraum von Juni 2010 bis vergangenen Jänner hatte der bayrische Pfarrer seinen Nebenbuhler mehrmals täglich angerufen. Zudem schickte er ihm laut Anklage acht anonyme "sexistische, herabwürdigende und beleidigende" Briefe. Auch den Theologiestudenten hatte der Geistliche neun Monate lang mittels Anrufen verfolgt. Gar nicht christlich also.

Vor Richter Norbert Hofer zeigte sich der gebürtige Slowake geständig. Der 44-Jährige wurde zu 1.800 Euro Strafe verurteilt. Weder Verteidigung noch Staatsanwaltschaft gaben eine Erklärung ab. Daher ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden