Mo, 23. Oktober 2017

"Fukushima-Figur"

15.04.2011 15:19

Lego-Männchen im Strahlenschutz-Anzug regt auf

Ein kleines Lego-Männchen sorgt derzeit für große Aufregung: Die Figur mit verzagtem Gesichtsausdruck trägt einen Strahlenschutz-Anzug und erinnert stark an die Einsatzkräfte beim japanischen AKW Fukushima. Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, fand ein empörter Leser-Reporter das Männchen in einer Packung der Serie "Minifigures", die auch in Österreich im Handel ist.

"Angesichts der Katastrophe in Fukushima würde ich meinen Sohn nie damit spielen lassen", so der Mann gegenüber "Bild.de". Lego-Sprecherin Helena Seppelfricke erklärte im Gespräch mit krone.at, dass die Firma nach der Atomkatastrophe in Japan ernsthaft überlegt habe, den "Gefahrengutbeauftragten", wie das Männchen im Strahlenschutzanzug offiziell heißt, aus dem Sortiment zu nehmen.

"Wir sind dann aber noch einmal in uns gegangen und angesichts dessen, dass diese Menschen in Japan ein sehr positives Image als Freund und Helfer der Bevölkerung haben, haben wir die Figur dann im Handel gelassen." Die Figuren werden, so die Firmensprecherin, in Japan sehr gut angenommen. "Schließlich sind es ja Helden."

Foto: Lego.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).