Mo, 28. Mai 2018

Jetzt wird's teuer

15.04.2011 11:53

FC Barcelona klagt nach Dopingvorwurf Radiosender

Der FC Barcelona wird nach Dopingvorwürfen einen spanischen Radiosender wegen Rufschädigung vor Gericht zerren. Die Katalanen verlangen vom Sender Cadena Cope eine Entschädigung von 6,19 Millionen Euro, weil dieser im März Spieler und Klub-Ärzte mit Dopingpraktiken in Zusammenhang gebracht hatte.

Die der katholischen Kirche gehörende Rundfunkanstalt hatte sich zuvor bereits in einer Erklärung bei Barcelona für den Bericht entschuldigt. FC-Barcelona-Präsident Sandro Rosell (im Bild) betonte, die Erklärung des Senders sei nicht ausreichend, weil sie keine ausdrückliche Richtigstellung des Dopingberichts enthalte.

Welle der Empörung in Barcelona
Der Sender hatte berichtet, Barca beschäftige "Mediziner von zweifelhaftem Ruf". Dabei stützte sich der Sender nach eigenen Angaben auf Vereinskreise des Erzrivalen Real Madrid. Dies löste in Barcelona eine Welle der Empörung aus. Die katalanische Presse sah in dem Doping-Bericht eine Schmutzkampagne, hinter der sie Reals Vereinsführung vermutete.

Real-Präsident Florentino Perez rief seinen Amtskollegen Sandro Rosell an und versicherte, die Madrilenen hätten mit dem Bericht nicht das Geringste zu tun. Der FC Barcelona war vor fünf Jahren von der Zeitung "Le Monde" schon einmal mit Doping in Verbindung gebracht worden. Die Katalanen verklagten damals das angesehene französische Blatt und bekamen per Gerichtsurteil Schadenersatz von 300.000 Euro zugesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden