Mi, 18. Oktober 2017

Aus Gehege ausgebüxt

14.04.2011 19:06

Autofahrer hatte plötzlich 4 Kängurus vor seinem Wagen

Ein Autofahrer hat in der Nacht auf Donnerstag in Glanegg (Bezirk Salzburg-Umgebung) seinen Augen kaum trauen wollen, sind doch vor ihm plötzlich vier kleine Kängurus über die Straße gehüpft. Der Mann alarmierte die Polizei. Diese machte die Besitzer rasch ausfindig. Der Familie gelang es, drei Beuteltiere wieder einzufangen. Das vierte, "Bernhard", das einzige Männchen, ist aber noch verschwunden.

Hasen, Hühner, Enten, Pferde, vier Kängurus und Boarder-Collie-Hündin "Akira": Auf dem Anwesen der Familie Strassl in Grödig-Glanegg geht es tierisch rund. Da kann es schon einmal passieren, dass ein "Bewohner" ausbüxt. So wie in der Nacht zum Donnerstag. "Ein heftiger Windstoß muss die Tür zum Känguru-Gehege aufgestoßen haben", erzählt Gabriele Strassl. Bernhard und seine drei Gesellinnen nützten die Gelegenheit, um die Umgebung zu erkunden. Fröhlich hüpften die Beuteltiere über die Straße. Ein Autofahrer, der auf dem Nachhauseweg war, entdeckte die Tiere. Er alarmierte die Polizei: "Da sind vier Kängurus entlaufen!"

"Die Polizisten riefen uns gegen 4 Uhr an. Wir machten uns sofort auf die Suche", so Gabriele Strassl. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian und der zwölfjährigen Tochter Fiona (im Bild oben mit ihren Lieblingen) konnten sie die drei Känguru-Damen wieder einfangen. Nur Bernhard, der bereits vor vier Jahren einmal ausbüxte, ist noch abgängig. "Hoffentlich finden wir ihn", meint Fiona.

von Manuela Kappes und Markus Tschepp, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).