Fr, 23. Februar 2018

Auf dem Heimweg

14.04.2011 16:51

Kindergärtnerin mit Luftdruckgewehr angeschossen

Einer 34-jährigen Kindergärtnerin sitzt der Schrecken immer noch in den Gliedern: Auf dem Heimweg wurde sie am Dienstagnachmittag in Wien-Favoriten von einer Stahlkugel aus einem Luftdruckgewehr am rechten Handrücken getroffen. Nur Stunden später, in der Nacht, dann offenbar das nächste "Attentat" des Schützen: Drei Projektile trafen die Fensterscheibe des Kindergartens am Friesenplatz, wo die 34-Jährige beschäftigt ist. Die Ermittlungen laufen.

Lautes Knallen erschütterte, wie erst jetzt bekannt wurde, am Dienstag plötzlich den sonst so ruhigen Alltag in der Nähe des Kindergartens in Favoriten – ein Unbekannter gab Schüsse ab. Und traf dabei die Pädagogin an der rechten Hand. Die 34-Jährige ging zur nächsten Polizeiinspektion und erstattete Anzeige.

Nur Stunden später, in der Nacht auf Mittwoch, dann der nächste mysteriöse Schussvorfall: Ein Fenster des Kindergartens wurde von drei Projektilen getroffen.

Anrainer unter Schock: "Das ist ja ein Wahnsinn!"
Am darauffolgenden Morgen wurde der Gemeindebau von den Beamten nach dem Schützen durchforstet. Bis heute fehlt von dem Täter jedoch jede Spur. Eltern wie auch Anrainer stehen unter Schock und haben Angst: "Das ist ja ein Wahnsinn! Wie kann man nur auf einen Kindergarten schießen? Hoffentlich finden sie den Wahnsinnigen rasch." Vom Kindergarten war niemand zu einer Stellungnahme bereit.

Hinweise werden an die Telefonnummer 01/31310-56330 erbeten!

von Klaus Loibnegger und Klemens Groh (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden