Mi, 21. Februar 2018

Monte Carlo

15.04.2011 14:08

Melzer zieht mit Sieg über Federer ins Halbfinale ein

Jürgen Melzer hat am Freitag für einen weiteren Höhepunkt in seiner großartigen Karriere gesorgt. Der 29 Jahre alte Niederösterreicher hat in Monte Carlo den Schweizer Tennis-König Roger Federer mit 6:4 und 6:4 geschlagen und steht im Halbfinale des Masters-1.000-Turniers, das mit 2,54 Millionen Euro dotiert ist. Es war der erste Sieg von Melzer gegen den als Nummer zwei des Turniers gesetzten Superstar und Grand-Slam-Rekordgewinner, der zuvor in drei Duellen nicht einmal einen Satzgewinn von Österreichs aktuellem Sportler des Jahres zugelassen hatte.

Das Match begann für Melzer im wahrsten Wortsinn schmerzhaft. Nach dem Auftaktspiel, das an Aufschläger Federer ging, klagte der Österreicher nämlich über Schmerzen im oberen Rückenbereich und beantragte deshalb eine dreiminütige Verletzungspause beim Schiedsrichter, um sich vom Physiotherapeuten behandeln lassen zu dürfen. Dieser brachte Melzer wieder auf Vordermann, denn in der Folge war von einer Blessur beim French-Open-Halbfinalisten des Vorjahres nichts zu merken.

Melzer nützte bei sehr windigen Bedingungen auf dem Centre Court seine erste Breakchance zum 3:2 und wehrte im darauffolgenden Game gleich drei Breakbälle ab. Bei 5:4 musste er eine weitere Breakchance des Schweizers zunichtemachen, ehe er nach 48 Minuten seinen ersten Satzball verwertete. Der zweite Durchgang begann gleich mit zwei Breakbällen für Melzer, die Federer aber abwehrte.

Break per Netzkante
Auch in seinem zweiten Aufschlagsspiel hatte der Eidgenosse Probleme. Diesmal schaffte Melzer, der die Partie nun mit zahlreichen Rückhand-Winnern und Stoppbällen diktierte, mit Hilfe der Netzkante das Break zum 2:1. Bei 2:3 ließ Federer, der es nun vermehrt mit Netzangriffen probierte, zwei weitere Chancen auf den Ausgleich aus. Danach hatte Melzer nur noch eine brenzlige Situation zu überstehen, wehrte aber bei 4:3 auch den siebenten und letzten Breakball von Federer ab und nützte nach 1:44 Stunden seinen zweiten Matchball.

"Er hat gut und aggressiv gespielt. Er hat mir wenig Chancen gegeben", lautete der Kommentar von Federer. Trotz 24 unerzwungener Fehler war der Mann aus Basel mit seinem Auftaktturnier auf Sand nicht unzufrieden. "Ich denke nicht, dass ich schrecklich gespielt habe. Es war erst meine erste Woche auf Sand, ich habe daher noch nicht erwartet, dass ich gleich in Hochform agiere. Es war ein solides Turnier", meinte Federer.

Glatter Sieg gegen Almagro
Am Donnerstag war Melzer mit einer ebenfalls ausgezeichneten Leistung ins Viertelfinale von Monte Carlo eingezogen. Er bezwang den Weltranglisten-Zwölften Nicolas Almagro nach 1:31 Stunden relativ glatt mit 6:1, 6:4 und ließ sich dabei im zweiten Satz weder von einem 2:4-Rückstand noch von einer kurzen Regenunterbrechung stören. Melzer hat schon jetzt Platz acht im am Montag erscheinenden ATP-Ranking sicher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden