Mo, 11. Dezember 2017

Reform muss sein

13.04.2011 17:21

Spitalsreform - gespag gibt jetzt Job-Garantie

"Für uns ist die Reform eine große Herausforderung, unsere Häuser sind von harten Maßnahmen betroffen – ich bin aber überzeugt, dass es keinen Weg daran vorbei gibt", steht gespag-Vorstand Karl Lehner im Gegensatz zu anderen Krankenhausträgern klar hinter dem Expertenpapier. Trotz der reformbedingten Einsparungen, sichert er jetzt seinen Mitarbeitern eine Jobgarantie zu.

Trotz herber Spitalreform-Einschnitte in den gespag-Krankenhäusern Steyr, Schärding, Enns, Gmunden und Kirchdorf, sprechen sich jetzt die Vorstandmitglieder Harald Geck und Karl Lehner für eine Job-Garantie aus. Wobei man den Mitarbeitern aber nicht versprechen könne, dass sie ihren medizinsichen oder pflegerischen Dienst auch  am selben Standort ausüben werden.

Zu der vieldiskutierten gemeinsamen Betriebsgesellschaft der Landes-Frauen- und Kinderklinik mit dem AKh Linz erklärte Lehner: "Es wäre völlig unlogisch einen ganz wesentlichen Spezialbereich wie diesen aus dem gespag-Verbund herauszulösen."

Die oberösterreichische Gesundheits- und Spitals AG verzeichnete  2010 einen Umsatz von 616,4 Millionen Euro und beschäftigt aktuell knapp 10.000 Mitarbeiter. In ihre zehn Spitälern investierte AG im Vorjahr 93,8 Millionen Euro.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden