Fr, 25. Mai 2018

Hochexplosiv

13.04.2011 16:09

Angriff der Aliens in "World Invasion: Battle Los Angeles"

Durch Naturkatastrophen wurde L. A. ja schon nach allen Regeln des Genrekinos eingeebnet. Nun erfährt die Stadt der Engel die flächendeckende Destruktion durch fiese Außerirdische – und kampfgeile Marines.

Die stählernen Rieseninsekten ähnlichen Aliens begraben die Metropole unter einer Feuerwalze, was das US-Militär seinerseits zu einem Irrsinnsbombardement animiert. Sergeant Michael Nantz begegnet dem übermächtigen Feind mit Tapferkeit und testosterongetränktem Pathos.

Diese cinematografische Plagiatsaffäre, die bei „Independence Day“ oder „District 9“ abkupfert, wird von Regisseur J. Liebesman wie ein  hochexplosives Kriegsvideospiel inszeniert, das Action-Amazone Michelle Rodríguez und Aaron Eckhart zu fragwürdigen Helden hochstilisiert und nicht davor zurückschreckt, völlig panische Kinder unerträglichem Gefechtsgetöse und ständigem Zelluloid-Kugelhagel auszusetzen.

Angesichts echter Kriegsschauplätze völlig entbehrlich. Ein Tag Libyen würde allen hier den Pseudoheroismus und die Schneid abkaufen.

von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden