Di, 20. Februar 2018

Causa Ortstafeln

12.04.2011 19:43

Kanzler Faymann: "Wir verhandeln bis zum Schluss"

Die Ortstafelfrage ist eigentlich Sache des Bundeskanzlers. Doch Werner Faymann hatte versprochen "nicht über Kärnten drüberzufahren". Trotz aller Probleme bleibt er zuversichtlich: "Wir waren noch nie so weit. Wir verhandeln bis zum Schluss."

Uneingeschränktes Lob spendet der Kanzler dem Verhandlungsteam: "Vor allem Staatssekretär Josef Ostermayer hat mein volles Vertrauen. Seine Strategie ist richtig. Wir werden bis zum Schluss versuchen, alle an einem Tisch zu halten. Ich will einfach einen möglichst breiten Konsens; und nicht sagen, zwei Slowenenorganisationen sind dabei, mehr brauchen wir nicht."

Faymann über Inzko: "Viele schütteln Kopf"
Doch auch der Bundeskanzler ist enttäuscht vom Obmann des "Rates der Kärntner Slowenen" Valentin Inzko, der auch für ihn ein Hoffnungsträger gewesen war. "Viele haben nur noch den Kopf geschüttelt über sein Verhalten." Werner Faymann selbst will sich weiterhin im Hintergrund halten, doch "wie auch bisher natürlich intensive Gespräche führen".

Die Zusammenarbeit zwischen Bund und Land funktioniere derzeit im Übrigen "bestens". Faymann: "So soll es ja auch sein. Und so könnte es in vielen Bereichen sein." Also würde eine Lösung der Ortstafelfrage auch ein Ende der oftmals zumindest gefühlten Isolation Kärntens bedeuten? "Kärnten ist ein überaus wichtiges Bundesland. Freilich wird die Lösung des Konflikts insgesamt helfen."

von Hannes Mößlacher, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden