Fr, 17. November 2017

Dank Kommissar DNA

13.04.2011 11:31

Bankraub geklärt: Komplizin lebt heute als Hausfrau

Nur acht Monate haben ihr gefehlt – dann wäre die Tat verjährt. Aber die gebürtige Salzburgerin dürfte ohnehin nicht gedacht haben, dass sie noch erwischt wird. Als Hausfrau führt sie heute ein ganz normales Leben auf dem bayrischen Land. Nun holte sie die Vergangenheit ein: Sie soll bei einem Bankraub im Fluchtauto gesessen haben.

Der 20. Dezember 1991 ist der schwarze Tag in ihrer Vergangenheit: Damals stürmten zwei bewaffnete Täter eine Bank in München und forderten von der Kassierin Geld. Die Männer flüchteten mit mehreren Tausend D-Mark zu einem VW-Bus, den die Salzburgerin (damals 20) gelenkt haben soll.

Dort explodierte noch ein "Security-Pac", das die Bankmitarbeiterin zur Beute gelegt hatte. Dem Trio gelang aber die Flucht.

Am Tatort wurden später DNA-Spuren sichergestellt. Ein Treffer in der Polizeidatenbank führte jetzt zum Haupttäter, der gestand und seine Komplizen nannte. Die Salzburgerin wurde angezeigt, da sie nie kriminell auffiel, dürfte sie mit einer bedingten Haftstrafe davonkommen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden