So, 25. Februar 2018

Sill-Altarm geflutet

12.04.2011 16:18

Hochwasserschutz in Innsbruck schreitet voran

"Juhuu!", haben Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Stadträtin Marie Louise Pokorny-Reitter ihren Emotionen freien Lauf gelassen, als sie am Montag zusammen mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Steixner den Altarm der Sill geflutet haben. Damit sind die Wasserbauarbeiten an der Sill-Inn-Mündung abgeschlossen. Nun folgen die Feinarbeiten am Ufer.

Dort, wo in Innsbruck die Sill in den Inn mündet, entsteht ein Innsbrucker Vorzeigeprojekt: 8,25 Millionen Euro betragen die Gesamtkosten – 4,27 Millionen Euro übernimmt der Bund, 1,24 Millionen Euro das Land und 2,74 Millionen Euro investiert die Stadt selbst.

Derzeit herrscht vor Ort noch Baustellenatmosphäre, aber schon im Sommer soll der Hochwasserschutzbau auch noch Erholungsoase mitten in Innsbruck sein. "Wir schaffen Sicherheit und ein neues Naherholungsgebiet mit einem Schlag", freut sich Oppitz-Plörer.

Schutz bis zu 400.000 Liter pro Sekunde
Bauprojektleiter Gerhard Dengl fasst Sicherheit und Umbauarbeit in beeindruckende Zahlen: "500 Liter Wasser pro Sekunde fließen ständig durch den 250 Meter langen und bis zu 30 Meter breiten Altarm. 20.000 Liter pro Sekunde im Schnitt durch die gesamte Sill. Im Falle eines Hochwassers sind die Baumaßnahmen auf das 20 Fache (400.000 Liter pro Sekunde) ausgelegt. Zur Hochbauzeit für das Projekt bis zu 40 Arbeiter und sieben große Bagger gleichzeitig im Einsatz."

von Manuel Diwosch, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden