So, 19. November 2017

Angst um Modeljob

12.04.2011 16:32

Kelly Osbourne will sich den Magen verkleinern lassen

Mit viel Bewegung und gesunder Ernährung hatte Kelly Osbourne vor zwei Jahren errungen, wovon viele Übergewichtige träumen: eine sportliche, schlanke Figur, die sie mit großem Stolz bei Auftritten auf dem roten Teppich hergezeigt hat. Noch Anfang des Jahres (siehe Infobox) war sie so gut in Form, dass Madonna sie als Model für ihre Modelinie "Material Girl" gebucht hat.

Doch nun hat offenbar die Jojo-Falle unerbittlich zugeschlagen, die 26-jährige Tochter von Rocker Ozzy Osbourne hat wieder etliche Kilos zugenommen. Sie ist beinahe wieder so pummelig wie vor ihrer Sensationsdiät.

Nun plant der verzweifelte TV-Star angeblich, sich den Magen mittels Magenband verkleinern zu lassen, um möglichst rasch wieder abzunehmen. Denn: Sie hat Angst, dass Madonna ihren Modelvertrag kündigen könnte. "Kelly ist am Ende ihrer Weisheit mit ihrem Gewicht und hat Angst, alles wieder zuzunehmen, was sie so mühsam abgenommen hat", so ein Bekannter. Jetzt müsse eben ein Spezialist ran.

Ein Vorbild für den drastischen Schritt hat sie in der eigenen Familie: Ihre Mama Sharon hatte sich 1999 diesem Eingriff unterzogen und damit an die 50 Kilo abgenommen.

Pizza und Pasta
Kelly gibt Pizza und Pasta die Schuld an ihrer Gewichtszunahme. Während eines Urlaubs in Italien habe sie sieben Kilo zugenommen, gestand Kelly, die auch als Klatschtante der "E!"-Serie "Fashion Police with Joan Rivers" mitwirkt, einer britischen Zeitung. 

Fotos: AP, Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden