Sa, 18. November 2017

Tod nach Infektion

12.04.2011 14:41

Welser stirbt nach Hilfseinsatz in Afrika

Schreckliches Drama um einen beherzten Helfer aus Wels: Der 42-Jährige hatte seit Jahren ein Afrika-Hilfsprojekt betreut und Kindern die Schulausbildung bezahlt. Als er zuletzt in Kenia war, verletzte er sich an einem Dornenbusch. Die Infektion vergiftete seinen Körper und Ärzte verloren den Kampf um sein Leben.

Seit mehr als zehn Jahren machte sich der 42-Jährige für die Ärmsten in Afrika stark, er förderte die Schulpartnerschaft Lindach-Official-School-Ukunda-Kenia. Ganz persönlich unterstützte er zwei begabte Schülerinnen, finanzierte ihre Schulausbildung.

Besonders bemerkenswert: Er hatte selbst kein einfaches Leben, nur ein kleines Einkommen. Doch er tat alles, um diesen chancenlosen Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen.

Dann das Drama, das alle erschüttert: Bei einem Besuch in Ukunda verletzte sich der Helfer an einem Dornenbusch. Er zog sich eine Hautinfektion zu. Sein ganzer Körper war vergiftet, die Nieren versagten. Seine Mutter holte ihn im Rollstuhl heim, der Welser kam ins Linzer Akh.

Doch vor Tagen verstarb der Afrika-Helfer. Unter der Facebookseite "papa agatha" soll weiter Geld für die Schülerinnen gesammelt werden.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden