So, 18. Februar 2018

Neue (alte) Masche

11.04.2011 16:59

"Gewinn-Zusteller" verspricht Geld - nach Werbefahrt

Mit einem uralten Trick in neuem "Kleid" versuchen wieder einmal miese Geschäftemacher an das Geld von gutgläubigen Kunden zu kommen. Ein sogenannter Gewinn-Zustelldienst verspricht all jenen, die von einem angeblichen Geldgewinn nie etwas gesehen haben, zu helfen. Bedingung ist die Teilnahme an einer Ausflugsfahrt...

"Wir haben schon erreicht, dass Gewinne von über 30.000 Euro nachträglich ausbezahlt wurden. Jetzt sind Sie an der Reihe." - Mit diesen und ähnlichen Worten ködert der Gewinn-Zustelldienst seine Kunden.

Die Übergabe des Geldes soll im Rahmen einer Ausflugsfahrt erfolgen. "Werfen Sie das Schreiben zum Altpapier", rät Arbeiterkammer-Expertin Eva Schreiber. Denn Geld gibt es keines, stattdessen einen Werbevortrag über teure Gesundheitsprodukte in Sopron.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden