Mo, 18. Dezember 2017

Bessere Steuerung

11.04.2011 10:58

Apple-Geräte laut Patent künftigt mit zwei Touchscreens

Wer sich die Zeit gern mit Games auf seinem Touchscreen-Smartphone vertreibt, kennt das Problem: Die Finger sind dem Spielvergnügen im Weg. Um dieses Problem zu lösen, hat sich Apple nun einen zweiten Touchscreen rund um das primäre Display patentieren lassen, der auch nur teilweise aktiviert werden kann.

Das US-Patentamt hat den Apple-Antrag aus dem Jahr 2009 vergangene Woche genehmigt. Die zugehörigen Bilder (siehe oben) zeigen, dass sich der zweite Touchscreen - in kleine Elemente aufgeteilt - rund um den großen Bildschirm befindet. Die Technologie könnte Apple zufolge auf verschiedenen Geräten, etwa iPods und iPhones, zum Einsatz kommen.

Der zweite Touchscreen soll "selektiv beleuchtet" werden können, sodass zum Beispiel lediglich die für ein Spiel nötigen Buttons (Beispiele rechts im Bild) aufscheinen und auf Eingaben reagieren. Auch verschiedene äußere Umstände sollen beeinflussen können, welche Bedienfeldelemente angezeigt werden - etwa ob das Gerät waag- oder senkrecht gehalten wird, in welchem Betriebszustand es sich gerade befindet oder ob die GPS-Funktion aktiviert ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden