Mi, 22. November 2017

Flottes Jawort

11.04.2011 11:02

Roberto Blanco ließ sich auf Seychellen von Priester trauen

Flottes Jawort nur einen Monat nach der Trennung von der Ehefrau: Schlagersänger Roberto Blanco und seine 33-jährige Freundin Luzandra Straßburg haben sich auf den Seychellen von einem Priester trauen lassen.

Dass die Hochzeit stattgefunden hat, berichtete der Anwalt des 73-Jährigen, Michael Scheele, der "Bild am Sonntag". Scheele fügte aber hinzu, dass die Hochzeit in Deutschland noch legalisiert werden müsse, da Blancos Scheidung von seiner Frau Mireille noch nicht rechtskräftig sei.

Blanco und seine Frau Mireille hatten sich im März getrennt. Beide stellten vor dem Bezirksgericht Zürich "einvernehmlich Scheidungsanträge".

Der Sänger ist durch Lieder wie "Ein bisschen Spaß muss sein" oder "Der Puppenspieler von Mexiko" bekannt geworden. Er und seine Frau haben die gemeinsamen erwachsenen Töchter Patricia und Mercedes. Blanco hat jedoch auch noch einen kleinen unehelichen Sohn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden